Indogermanische sprache


31.12.2020 11:38
Indogermanische Sprachen - Lehrstuhl fr vergleichende
Steppe stammt, erscheine nach den Daten der aktuellen Analyse als uerst unwahrscheinlich, sagt Studienleiter Quentin Atkinson von der University of Auckland. Science verffentlichten Ergebnisse sttzen die von der Minderheit vertretene Auffassung in mageblicher Weise. Sie liefert eine umfassende, hochwertige Sammlung von Sprachdaten, die sich fr phylogenetische Analysen eignen. Heute sprechen mehr als eine Milliarde Menschen allein in Indien, Pakistan und Sri Lanka eine indoeuropische Sprache.  Zudem wissen wir aus der Archologie, dass Radfahrzeuge frhestens zu diesem Zeitpunkt aufgekommen sind.

Daneben wird nur die Anatolien-Theorie des Briten Colin Renfrew ernsthaft diskutiert. Zuerst hatte 1903 der Dne Holger Pedersen ber solche Beziehungen spekuliert. Ein groes internationales Team, zu dem auch Max-Planck-Wissenschaftler Michael Dunn zhlt, hat jetzt die Ergebnisse einer innovativen phylogeographischen Bayes-Analyse sprachlicher und rumlicher Daten von indogermanischen Sprachen vorgelegt. Dabei darf man sich nicht von zufllig hnlichen Wrtern tuschen lassen. Die groe Rolle, die das Pferd als Statussymbol und Reittier im Krieg gespielt hat, beweisen Kultgegenstnde und Machtinsignien mit Pferdedarstellungen. Welcher Laie wrde etwa im armenischen erku die indogermanische Wortwurzel duo zwei erkennen? August 2012, teilen: Zurck zur Startseite. Vorlesen, ein internationales Forscherteam hat die Heimat der indoeuropischen hufig auch indogermanisch genannten Sprachen identifiziert: Die riesige Sprachfamilie mit heute etwa 400 Sprachen stammt ursprnglich aus Anatolien in der heutigen Trkei. Anzeige, oh Schreck, vor 7000 Jahren war Gender Mainstreaming schon Alltag in der prhistorischen Steppe. Ein Keilschrifttafel mit althethitischer Inschrift aus dem.

Vllig haltlos sind solche Theorien nicht. Die Indogermanen brauchten in ihrer Binnensteppe logischerweise kein Wort fr Meer, sie nahmen die Bezeichnungen fr die groen Gewsser, die sie in Westeuropa, im Iran, in Indien oder eben in gis erreichten, von den Einheimischen. Umstritten bei den Wissenschaftlern sind jedoch nach wie vor der Zeitpunkt und der Ort ihres Ursprungs. Ernst Kausen: Die indogermanischen Sprachen, Buske-Verlag, 68 Euro Harald Haarmann: Auf den Spuren der Indoeuroper, Verlag. Er und seine Kollegen hatten fr ihre Untersuchung eine Methode eingesetzt, mit der sonst genetische Informationen analysiert werden. Die Forscher konzentrierten sich auf 200 sehr grundlegende Bedeutungen, wie eben Mutter, Vater, Feuer, Wasser oder Verben wie laufen und gehen, und analysierten deren Entwicklung. Die  Vorgeschichte bekannter Ereignisse der Zeitpunkt des ersten Nachweises einer toten Sprache sowie Ereignisse, die sich aus archologischen Befunden oder historischen Belegen schlieen lassen,  werden verwendet, um den abgeleiteten Sprachfamilienstammbaum auf den Zeitaspekt zu kalibrieren. Die Urheimat der Indogermanen lag in der pontokaspischen Steppe im Sden des heutigen Russlands.

So stellte man sich um 1880 die Wanderungen der Indogermanen zu Urzeiten vor. Der amerikanische Archologe David Anthony vom Hartwick College in Oneonta, Staat New York, moniert ebenfalls in Science beispielsweise, dass sich die Wissenschaftler lediglich auf Wrter konzentriert htten und Sprachstruktur, Grammatik und hnliches ignorierten. Interessant werden Bcher oft gerade dort, wo sie mit gebotener wissenschaftlicher Distanz auch Abseitiges und Umstrittenes mitteilen. Jahrhundert eine zuverlssige Methodik entwickelt worden war, konnte der wissenschaftliche Nachweis erbracht werden, dass verschiedenste Sprachen auf dem europischen und asiatischen Kontinent auf eine gemeinsame Grundsprache zurckgehen. Anzeige (Science, ILB).

An gelernt haben, denn die Ausbreitung ihrer Sprache und Kultur von Westeuropa bis Indien wre zu Fu kaum mglich gewesen. Haarmann propagiert dezent, aber unbersehbar die von Fachkollegen durchaus bezweifelte Hypothese, wonach es eine alteuropische Zivilisation geben habe (von ihm in anderen Publikationen auch Donau-Zivilisation genannt die es im Grad der Entwicklung mit den frhen Hochkulturen des Nahen Ostens aufnehmen konnte. Wissenschaftler knnen trotz solcher Schwierigkeiten Zufallshnlichkeiten von genetisch begrndeten Wortgleichheiten unterscheiden. Sprachlich drckten sie also nicht den Gegensatz mnnlich/weiblich aus, sondern nur den zwischen Belebtem und Unbelebtem. Lexik mit Verbreitung von Sprechern kombiniert. Beck, 19,95 Euro Sind Sie interessiert an Artikeln rund um das Thema " Sprache "? Die zahlreichen Einzelsprachen lassen sich - abgesehen von bruchstckhaft berlieferten Sprachen - in elf groe Sprachgruppen unterteilen. Bedeutung phylogenetischer Stammbume, die lexikalischen Daten fr diese Analyse stammen aus der. Syntax und der Semantik bis hin zur.

Nach und nach die dravidische Urbevlkerung des ganzen Subkontinents untertan machen. Allerdings gibt es auch Kritik an der Studie. Und der von Haarmann ausgiebig zitierte Hollndische Palo-Linguist Robert Stephen Paul Beekes geht davon aus, dass sich im Altgriechischen zahlreiche Lehnwrter der Pelasger finden so nannten die aus dem Norden einwandernden Griechen selbst die nicht-indogermanische alteuropische Urbevlkerung. So soll es auch in Indien gewesen sein, wo sich berittene indoeuropische Ankmmlinge aus dem Norden, die sich selbst Arier nannten, ab 1700. Die Vergleichende Indogermanische Sprachwissenschaft, kurz Indogermanistik, hat die sogenannten "indogermanischen" Sprachen zum Forschungsgegenstand. Mehrheitlich vertritt die historische Sprachwissenschaft die Auffassung, die indogermanische Sprachfamilie sei vor rund 6000 Jahren in der pontischen Steppe in der heutigen Ukraine entstanden.

Diese ausgestorbenen Sprachgruppe kennt man lediglich aus Dokumenten, die in Klosterruinen in Oasen der westchinesischen Taklaman-Wste gefunden wurden. Das reicht von einer knappen Skizze des Slowinzischen einer besonders archaischen slawischen Sprache, die nur von einer winzigen Gruppe Protestanten in zehn Drfern an den Seen Leba und Gardno gesprochen wurde, ber kurze systematischen Darstellungen vieler Grosprachen wie Spanisch. Das Fehlen einer sollte aber nicht mit einer geschlechtergerechten Sprache verwechselt werden. Die Ur-Indogermanen kannten in der Frhzeit nur zwei grammatische Geschlechter: Ein Genus commune, also eine Art Unisex-Form statt unseres Maskulinum und Femininum, und ein Neutrum. Prominente Beispiele fr solche bernahmen seien metallon, denn die Metallverarbeitungstechnologie wurde nach neuerer Lehrmeinung um 5400. Hethitisch ist die lteste schriftlich berlieferte indogermanische Sprache Quelle: picture alliance / akg-images Die Bcher von Kausen und Haarmann ergnzen sich gut, weil sie unterschiedliche Schwerpunkte setzen. Die indogermanischen Sprachen einschlielich des Deutschen wren nach all diesen auf Indizien gesttzten Spekulationen mal mit Koreanisch, Japanisch und den Turksprachen urverwandt, mal mit den Semitischen Sprachen. In diesem Fall htte die Ursprache zusammen mit der Landwirtschaft ihren Siegeszug ber Europa und Asien angetreten. Selbst die ltesten uns bekannten Sprachen sind also Sptlinge einer langen Entwicklung, die in Afrika begann.

Ähnliche neuigkeiten